Breslauer Straße 13, 79341 Kenzingen

Schülerfirma “Cups for Future” spendet Gewinn

BILDUNG | VIELFALT | TRADITION

Schülerfirma “Cups for Future” spendet Gewinn

Schülerfirma „Cups for Future“ spendet Gewinn 

KENZINGEN. Nach über einem Jahr wurde das JUNIOR-Schülerunternehmen „Cups for Future“ der Klasse 10b des Gymnasium Kenzingen vergangene Woche erfolgreich aufgelöst. Anfang des vergangenen Schuljahres hatte die damalige 9b im Klassenverband ein Schülerunternehmen gegründet. Die Geschäftsidee, der Verkauf von Tassen mit selbst entworfenem Aufdruck, stand ganz im Zeichen des Klimawandels und der Bewegung „Fridays for Future“. Pro Verkauf einer Tasse wurde 1 Euro an die UN-Organisation  „Plant for the Planet” gespendet, wovon jeweils ein Baum gepflanzt wurde.

Der erste große Verkauf fand im letzten Jahr am “Tag der offenen Tür” des Gymnasiums statt. Danach kam die Firma durch die Öffentlichkeitsarbeit der Schüler*innen erst so richtig in Schwung:  Nachdem die Gründung des Unternehmens durch den Verlauf von Anteilsscheinen überhaupt erst möglich wurde, erfuhr die Klasse auch anderweitig Unterstützun, nämlich durch lokale Unternehmen,  die in Corona-Zeiten unter anderem den Verkauf der Tassen für die Schüler*innen übernahmen: der Europa Imbiss, das Schreibwarengeschäft Nadler, die Bücherhandlung Bücherwurm, Ra-Linda Lotto, der Getränkemarkt Kloos sowie Kalfany Süße Werbung in Herbolzheim. Auch Schulleiter Thilo Feucht kaufte den jungen Unternehmer*innen einige Tassen ab.

Das JUNIOR Unternehmen schaffte es schließlich alle Tassen zu verkaufen, was sicherlich vor allem dem Aspekt der unternehmerischen Verantwortung für die Nachhaltigkeit zu verdanken war.

Nach Abschluss des Unternehmens überließen viele der  Anteilseigner*innen ihren Anteil dem Unternehmen. Insgesamt erwirtschaftete die Klasse10b so einen stattlichen Gewinn, welcher zur insektenfreundlichen Bepflanzung des Schulgeländes an die Biotop-AG gespendet wurde. Durch ein solches Schulprojekt haben die Schüler*innen sicherlich  wertvolle Erfahrungen für ihr zukünftiges Leben gesammelt.

Artikel von Isabella Gross und Nikita Wössner.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.