Breslauer Straße 13, 79341 Kenzingen

Beratung und Unterstützung

BILDUNG | VIELFALT | TRADITION

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen!

Als Beratungslehrerinnen am Gymnasium Kenzingen möchten wir uns Ihnen und Euch vorstellen:

Mein Name ist Thyra Lenßen. Ich unterrichte die Fächer Religion, Biologie und Psychologie. 2012 habe ich die Ausbildung zur Beratungslehrerin an der Schulpsychologischen Beratungsstelle in Freiburg abgeschlossen. Außerdem bin ich als kirchliche Beauftragte für die Schulseelsorge an unserer Schule zuständig.

 

 

 

 

 

Mein Name ist Hanne Meyer. Ich bin Lehrerin für Deutsch, Französisch und Psychologie. 2016 habe ich die Ausbildung zur Beratungslehrerin an der Schulpsychologischen Beratungsstelle in Freiburg abgeschlossen.

 

 

 

 

 

 

Typische Beratungsanlässe können sein:

  • Lernschwierigkeiten / Lernorganisation
  • Schwache Leistungen/ Versetzungsgefährdung
  • Über- oder Unterforderung
  • Motivationsprobleme
  • Schulangst / Prüfungsangst
  • Fragen zur Schullaufbahn / Schulwechsel / Schulabbruch
  • Persönliche Krisen und Konflikte

 

Grundsätze der Beratung

Beratung ist immer freiwillig. Niemand kann und darf zur Beratung gezwungen werden. Dennoch kann es vorkommen, dass eine Fach- oder Klassenlehrkraft eine Beratung empfiehlt. Aber auch dann muss der erste Schritt von der oder dem Ratsuchenden selbst erfolgen. Jede Beratung ist vertraulich, d.h. wir unterliegen der Schweigepflicht. Es sei denn, Schüler und Eltern entbinden uns ausdrücklich davon.

So arbeiten wir

Beratung bedeutet nicht, dass gute Ratschläge verteilt werden, wie vielleicht erste Assoziationen zum Wort vermuten lassen. In der Beratung geht es vielmehr darum, im persönlichen Gespräch Schwierigkeiten und mögliche Ursachen zu erkennen und dem/der Ratsuchenden dabei zu helfen, Lösungs- und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln und ihn/sie bei der Umsetzung zu begleiten. Falls nötig, sprechen wir mit anderen Beteiligten, sofern wir das Einverständnis des/der Ratsuchenden haben.

Wir arbeiten eng mit der Schulpsychologischen Beratungsstelle in Freiburg und der Erziehungs- und Familienberatungsstelle in Emmendingen zusammen und vermitteln bei Bedarf auch den Kontakt zu anderen beratenden Einrichtungen.

Kontakt und Sprechzeiten

Termine finden nach Vereinbarung statt. Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme sind:

  • per E-Mail: thyra.lenssen@gymkenz.de; hanne.meyer@gymkenz.de
  • den/die Klassenlehrerin bitten, den Gesprächswunsch an uns weiterzuleiten
  • Frau Wegener im Sekretariat informieren, dass ein Beratungstermin gewünscht wird (Tel.: 07644-91130)
  • uns in den Pausen im Beratungszimmer (R 218) direkt ansprechen

Die Beratung steht allen Schülerinnen und Schülern sowie Eltern und Kollegen offen. Wir freuen uns, wenn wir unterstützen und weiterhelfen können.

Herzliche Grüße

Hanne Meyer und Thyra Lenßen

Die Beratung unserer Schüler*innen in der Mittelstufe ist uns ein besonderes Anliegen, weshalb wir unser Mentorenprogramm in den Klassenstufen 9 und 10 eingerichtet haben. Detaillierte Informationen finden Sie hier: https://www.gymnasium-kenzingen.de/mentorenprogramm/

Kursstufe und Abitur am Gymnasium Kenzingen

Ihr Ziel fest im Blick – wir sind für Sie da und unterstützen Sie dabei!

 

Als Oberstufenberater*innen stehen wir allen Schülerinnen und Schülern und auch deren Eltern bei Fragen rund um das Kurssystem und das Abitur zur Verfügung. Wir begleiten und beraten die Schülerinnen und Schüler ab der Kurswahl in Klasse 10 bis zum Abitur.

 

Unser Team:

Frau Anne Beck, Frau Kirsten Laux und Herr Felix Schmid

 

Welche Aufgaben erfüllen die Oberstufenberater*innen?

·        Information und Beratung der Schülerinnen und Schüler und ihrer Eltern (ab Klasse 10) zum Kurssystem, zur Fachhochschulreife und zum Abitur.

·        Durchführung der Fächerwahl für die Kursstufe in Klassenstufe 10.

·        Begleitung und Beratung sowie Verwaltung der Schülerinnen und Schüler der Kursstufe in Leistungsfragen, Kursbelegungen und Prüfungs-angelegenheiten.

·        Individuelle Beratung, zum Beispiel zu Aspekten des Lernverhaltens, der Prüfungsvorbereitung und der Wahl der Prüfungsfächer.

·        Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler, die zur Kursstufe an das Gymnasium Kenzingen wechseln möchten - die endgültige Aufnahme erfolgt über die Schulleitung.

·        Unterstützung der Schulleitung in der Organisation der Kursstufe und des Abiturs.

·        Zeugnisangelegenheiten in Kursstufe 1 und 2, soweit sie nicht einzelne Fachnoten betreffen.

Formulare und Termine:

Klausurenpläne, Termine und Formulare befinden sich im geschützten Bereich, der über Login erreichbar ist.

 

Informationsmaterial zur Kursstufe

·        Download Leitfaden Abitur 2021 - Informationsbroschüre des Landes Baden-Württemberg zur Kursstufe für den Abiturjahrgang 2021

·        Download Leitfaden Abitur 2022 - Informationsbroschüre des Landes Baden-Württemberg zur Kursstufe für den Abiturjahrgang 2022

Kontakt:

Erreichbar sind wir persönlich in Raum 202 oder per E-Mail:

oberstufe@gymkenz.de

Schüler*innen der Klassenstufe 8 können sich jedes Jahr für unser Patenprogramm bewerben. Isabel Faller bildet diese Schüler*innen dann für ihre Funktion als Pat*innen aus, damit diese dann zu Beginn eines neuen Schuljahres als Unterstützung und Begleitung unseren neuen Fünftklässler*innen zur Seite stehen. Die Pat*innen sind erfahrene Ansprechpartner*innen für die neuen Schüler*innen und helfen ihnen, sich besser im Alltag der neuen Schule zurecht zu finden. Sie planen gemeinsam mit den Klassenlehrer*innen Aktionen für die fünften Klassen, besuchen die Schüler*innen in den Klassenstunden oder begleiten diese bei Wandertagen.

Herr Christoph Meybrunn ist der Schulsozialarbeiter der Stadt Kenzingen, der die Schüler*innen der Grundschule und des Gymnasiums in Kenzingen bei Konflikten unterstützt. Seine Schwerpunkte liegen in der Streitschlichtung, dem Anbieten von Sozialtraining für Schulklassen, der Hilfestellung beim Lösen von Konflikten und der Stärkung der Klassengemeinschaft. in Einzel- und Gruppengesprächen ist er Ansprechpartner für Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern.

Christoph Meybrunn